TraumaManagement®

ist eines der ersten in ein zertifiziertes Qualitäts-managementsystem eingebettetes Fort- und Weiter-bildungsangebote und hat die Optimierung der prä-klinischen Versorgung von Traumapatienten zum Ziel.  Das Konzept TraumaManagement® berücksichtigt dabei speziell die Voraussetzungen des deutschen Rettungswesens. Aus diesem Grund wird ein besonderer Schwerpunkt auf das Team-Resource-Management, insbesondere die Zusammenarbeit innerhalb des Rettungsteams, gelegt, da in der Regel ärztliches und nichtärztliches Rettungsdienstpersonal Hand in Hand die Patienten versorgt. Die Lehrgänge sind dabei besonders durch umfangreiche Praxisanteile geprägt, in denen die zügige, standardisierte Versorgung schwerstverletzter Patienten an mehreren Stationen intensiv geübt wird.

Unterstützt und befürwortet durch die

Das Kurskonzept orientiert sich am aktuellen Stand der wissenschaftlichen Kenntnisse und bezieht diese in die präklinische Versorgungsstrategie mit ein. Damit wurde ein zertifiziertes Kurssystem geschaffen, das auf die besonderen Bedingungen des hiesigen Rettungs-wesens zugeschnitten ist und zugleich internationalen Standards genügt. Es wurde im engen Austausch mit ärztlichen Leitern Rettungsdienst (ÄLRD) und medizinischen Fachgesellschaften entwickelt.  Gegründet von den Landesverbänden des Deutschen Roten Kreuzes in Westfalen-Lippe und Nordrhein sowie dem Studieninstitut Westfalen-Lippe wird TraumaManagement® von einem Netzwerk getragen, dem Organisationen, Institutionen und Einrichtungen der Medizin, der Notfallmedizin, des Rettungsdienstes und des Bevölkerungsschutzes beitreten können.

Fallbeispiele